MSN-Rechtsanwaltsgesellschaft mbH

Aktuelles

Nächtlicher Sturz beim Tanken – haftet der Betreiber?

Wer nachts an einer SB-Tankstelle tankt, kann nicht damit rechnen, dass das Gelände ständig auf Verunreinigungen hin geprüft wird. Es gilt, trotz bestehender Verkehrssicherungspflicht: Nicht allen Gefahren kann vorgebeugt werden.  

Unfall kurz vor Mitternacht. Nachdem eine 59-jährige Frau an einer SB-Tankstelle getankt und am Nachtschalter gezahlt hatte, stürzt sie auf dem Rückweg zu ihrem Wagen. Nach ihren Angaben über eine auf dem Tankstellengelände herumliegende Plastikschlaufe eines Paketbinders.

Hohe Schadensersatzforderung

Die Folgen des Sturzes: Die Frau bricht sich den Oberarm, der operiert werden muss. Von der Inhaberin der Tankstelle verlangt sie materiellen Schadensersatz in Höhe von 35.000 Euro sowie Schmerzensgeld in Höhe von 20.000 Euro. Begründung: Die Tankstellenbetreiberin habe ihre Verkehrssicherungspflicht verletzt.

Das OLG Hamm sah das nicht so.

1
×
Wie können wir Ihnen helfen? Nehmen Sie per WhatsApp mit uns Kontakt auf.
%d Bloggern gefällt das: